Beiträge von Dr. med. Leonardo Rossero

    In Verbindung mit dem Waffen crafting. Würde sich das ja von selbst ergeben. Wenn jemand Waffen herstellt und die weiter verkauft weil die anderen zu faul zum Farmen sind und zu viel geld haben :)

    Das ganze mit einer Ausbildung verbinden (Stufe I, II, III, IV, V, VI) um Waffen schneller und günstiger zu produzieren?

    Dienstvorschriften des Universitätsklinikum Georgetown


    Vorwort:


    Beim Emergency Medical Service oder dem Fire Department haben Sie die vertrauensvolle Aufgabe, jedem in medizinischen- sowie technischen Notfällen zu helfen.

    Diese Unterstützung reicht von kleineren Behandlungen bis hin zu kritischen Situationen, wo es auf jede Sekunde ankommt. Desweiteren ist der Abtransport der Patienten, genauso wichtig wie die weiterführenden Behandlungen im Universitätsklinikum Georgetown.

    Dabei arbeiten Wir behördenübergreifend eng mit den lokal ansässigen STATE POLICE Department, SHERIFF Department und dem Federal Bureau of Investigation zusammen.


    Unsere Grundsätze:


    • Menschlichkeit,
    • Unparteilichkeit,
    • Neutralität,
    • Unabhängigkeit,
    • Freiwilligkeit,
    • Einheit und
    • Universalität.


    §1 Allgemeine Vorschriften:


    §1.1 Die Leitstelle ist als Schichtleiter der gesamten Behörde zu betrachten.


    §1.2 Alle Tätigkeiten müssen angemeldet und genehmigt werden.


    §1.3 Der Leitstelle ist stets folge zu leisten, sofern die Dienstvorschriften eingehalten werden.


    §1.4 Das eigene Leben (Sicherheit) geht vor allem anderen.


    §1.5 Gegenseitiger Respekt , Disziplin und Teamgeist sind Voraussetzung für den Dienst. Desweiteren ist das verbreiten von Gerüchten strengstens untersagt.


    §1.6 Den Mitarbeitern ist es untersagt, tödliche Waffen jeglicher Art bei sich zu führen oder zu benutzen.


    §1.7 Es ist strengstens untersagt, gegen geltende Gesetze und andere Regelungen vorsätzlich zu verstoßen.


    §1.8 Gesetzeswidrige Befehle/Handlungen dürfen nicht ausgeführt werden. Solch ein Verhalten ist /sind Meldepflichtig.


    §1.9 Jede Aktivität, die nichts mit dem Aufgabenspektrum der Behörde zu tun hat muss vom Schichtleiter genehmigt werden.


    §1.9.1 Das bewerben bei einer anderen Behörde ohne voranmeldung wird mit der automatischen Kündigung geahndet.


    §1.9.2 Nebenberufliche Tätigkeiten müssen beim Arbeitgeber angemeldet werden.


    §2 Der Dienst:


    §2.1 Sollte die Einsatzbelastung zu hoch werden, ist es in der Pflicht in den Aktiven Dienst zu gehen.


    §2.1.1 Eigenschutz geht immer vor. Sollte eine Situation nicht überschaubar, gar gefährdend für Personal oder Material sein, so darf die medizinische- und technische Versorgung abgebrochen werden, bis die Situation geklärt werden konnte.


    §2.1.2 Sobald der Dienst begonnen wird, sollte schnellstmöglich eine Dienstbesprechung bzw. eine Einteilung der Einsatzkräfte erfolgen.


    §2.1.3 Sobald die Einteilung der Einsatzkräfte erfolgte wird sich mit den anderen Behörden über die Funkfrequenz 99 in Verbindung gesetzt als zweite Funkfrequenz.


    §2.1.4 Alle Fahrten müssen angemeldet werden bei Schichtleiter mit Standortabfrage.


    §2.1.5 Sollte der Dienst beendet werden, muss das Material aufgefüllt werden und die Dienstfahrzeuge eingeparkt werden.


    §2.1.6 Es ist dem Schichtleiter überlassen, ob der Mitarbeiter den Dienst vollziehen darf oder nicht.


    §2.1.7 Bei Rettungsflügen tritt die Mindestflughöhe außer Kraft, wenn keine anderen Personen gefährdet werden. (Nur nach Anweisung des Schichtleiters). Desweiteren muss der Einsatz mindestens 5 km entfernt sein.


    §2.1.8 Der Schichtleiter muss folgende Funkfrequenzen besetzen (Intern 99.9), (Extern 99).


    §2.1.9 Der Schichtleiter darf von Mitarbeitern nur mit den Ausbildungen (BOS-Funk und Leitstellen Ausbildung) in Kombination ausgeführt werden.


    §2.2.0 Sollte keine Einsatzkraft im Dienst sein, die die nötige Qualifikation besitzt muss die Leitstelle dennoch besetzt werden bis jemand da ist der es übernehmen darf.


    §2.2.1 Es hat höchste priorität einen Rettungswagen zu besetzen mit mindestens 2 Mitarbeitern.


    §2.2.2 Ärzte müssen stets in Bereitschaft sein und erreichbar sein, daher haben Sie sich immer bei der Leitstelle zu melden über (18 per Telefon) oder Direkt.


    §2.2.3 Sobald ein Arzt im Dienst ist muss er zwingend das Universitätsklinikum besetzen und kann optional ein Dienstfahrzeug der Klasse PKW verwenden um seinen hoheitlichen Aufgaben gerecht zu werden, dennoch ist eine genehmigung bzw. Anmeldung der Leitstelle notwendig.


    §2.2.4 Ein Critical-Care-Paramedic kann ein Dienstfahrzeug der Klasse PKW verwenden, wenn ein Arzt darauf eingeteilt ist als Beifahrer. → (Siehe §2.2.3)


    §2.2.5 Ärzte dürfen im Dienst mit privaten Fahrzeugen fahren, sofern Sie die Möglichkeit haben immer Einsatzbereit zu bleiben.


    §2.2.6 Der Leitstelle sind die Schlüssel der Dienstfahrzeuge zu überreichen um evtl. entstehende Probleme zu vermeiden.


    §2.2.7 Jeder Mitarbeiter steht in der Pflicht sich Auszuweisen, wenn andere Betroffene oder externe Personen danach Fragen.


    §2.2.8 Mitarbeiter des Emergency Medical Service sind für die medizinische Versorgung zuständig und somit ist es Ihnen auch vorbehalten dies auszuführen.


    §2.2.9 Mitarbeiter des Fire Department sind für die technische Versorgung zuständig und somit ist es Ihnen auch vorbehalten dies auszuführen.


    §2.3.0 Angehörige des Universitätsklinikum, die ein Staatsexamen erfolgreich absolviert haben sind für die erweiterte medizinische Versorgung zuständig und somit ist es Ihnen auch vorbehalten dies alleinig auszuführen.


    §3 Praktikantenregelung:


    §3.1.1 Jegliche Praktikanten müssen vor Dienstantritt überprüft werden, ob diese in der Liste eingetragen sind.


    §3.1.2 Die Ausstattung des Praktikanten beläuft sich auf eine Uniform mit der Kennung “Praktikant” mit zusätzlich 20 “Einfachen Bandagen”.


    §3.1.3 Praktikanten haben keinen Zugang zu anderen Materialien oder Dienstfahrzeugen.


    §3.1.4 Praktikanten dürfen nach Absprache Ihr privates PKW auf dem Dienstfahrzeug Parkplatz parken.


    §3.1.5 Praktikanten dürfen nach Absprache das Dienstfahrzeug führen sofern der Führerschein (B, C1) gegeben ist und keine Einsatzfahrt besteht.


    §3.1.6 Ausgeschlossen sind Fahrzeuge des Universitätsklinikums, der Air Rescue und des Civil Protection Department.


    §4 Neutralität:


    §4.1.1 Alle Abteilungen des Universitätsklinikums sind als Private Einrichtung anzusehen.


    §4.1.2 Bevorzugung von Personen aus persönlichen Interesse ist nicht gestattet.


    §4.1.3 Bei Konflikten zwischen zwei Parteien oder mehreren, darf sich nicht eingemischt werden.


    §4.1.4 Abstand zwischen 350 m - 1000 m bei Interessenkonflikten


    §4.1.5 Den Vorteil eine Organisation anzugehören, die Vertrauen in der Bevölkerung genießt ist es strengstens untersagt andere Personen für externe Personen auszuspähen.


    §4.1.6 Sollten Straftaten beobachtet werden sind diese meldepflichtig sofern das eigene Wohl oder das des Patienten nicht gefährdet werden.


    §4.1.7 Der Aufenthalt in Gefährlichen Gebieten ist untersagt für evtl. entstehende Schäden wird der Arbeitgeber das Universitätsklinikum nicht haften.


    §4.1.8 Sollten illegale Materialien, Waffen bei uns laden sind diese an das Police Department weiterzugeben.


    §5 Hausrecht:


    §5.1.1 Jegliche andere Behörden oder Parteien sind verpflichtet auf den ausgeschilderten Besucherparkplätzen zu parken.


    §5.1.2 Sollten Einsatzkräfte egal von welche Behörde in einem Einsatz widerrechtlich parken ist es somit nicht notwendig dies zu ahnden.


    §5.1.3 Fahrzeuge von Falschparkern dürfen beschlagnahmt bzw. abgeschleppt werden.


    §5.1.4 Sollte das Fahrzeug eine Einsatzfahrt stören (Auf dem Gelände), so darf es auch mit jeglicher Gewalt entfernt werden bzw. umgeparkt werden.


    §5.1.5 Das Rauchen in Gebäuden ist zu unterlassen und kann mit einem Platzverweis geahndet werden.


    §5.1.6 Das Hausrecht liegt bei jedem Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung, Behörde des Universitätsklinikum, dennoch hat der Schichtleiter die Verantwortung, deswegen Situation absprechen.


    §6 Dienstfahrzeuge- und Material:


    §6.1.1 Das verkaufen von jeglichen Materialien, illegalen Dienstleistungen oder Gerätschaften der Behörde wird mit einer Fristlosen Kündigung geahndet und mit einer entsprechenden Geldstrafe im 2000x fachen Wert des Verkauften, was dem Firmenkonto gut geschrieben wird.


    §6.1.2 Es dürfen Mitarbeiter nur die entsprechenden Materialien, Gerätschaften und Dienstfahrzeuge verwenden, die Ihrem Ausbildungsstand gerecht werden.


    §7 Betäubungsmittel, Medikamente u. Infusionen:


    §7.1.1 Das vergeben von Betäubungsmitteln an dritte wird mit der sofortigen Kündigung geahndet und einer Sachwert Entschädigung von einem 5000x fachen Wert des verkauften Erlöses.


    §7.1.2 Der Besitz von BTM, Medikamenten ist nur Ärzten vorbehalten.


    §7.1.3 BTM, Medikamente oder Infusionen jeglicher Art können auf Anweisung von Mitarbeitern verabreicht werden auf Anweisung des Arztes.


    §7.1.4 Blutkonserven und Plasmakonserven dürfen ausschließlich im Universitätsklinikum verwendet werden.


    §7.1.5 NaCl, Ringer oder HES Lösungen dürfen je nach Rang in einem Einsatz oder im Krankenhaus verabreicht werden ohne große Einschränkung.


    §7.1.6 Die Weitergabe von Substanzen wie BTM oder andere Medikament, die sich injiziert werden können ist strengstens Verboten.


    §7.1.7 Nur Ärzt können Rezepte für Patienten ausstellen.


    §7.1.8 Benötigt ein Arzt selbst ein Rezept für eine Substanz muss sich an den Chefarzt gewendet werden bzw. an den Management of Emergency Medical Service and Fire Department.


    §8 Instructor / Ausbilder:


    §8.1.1 Instructor / Ausbilder haben das Recht Prüfungen abzulegen oder Personen erneut zu prüfen.


    §8.1.2 Instructor / Ausbilder haben das Recht Praktikanten einzustellen.


    §8.1.3 Der Instructor / Ausbilder ist für die Fort- und Weiterbildung zuständig für die jeweilige Abteilung.


    §8.1.4 Dem Instructor / Ausbilder ist es nicht erlaubt in die Entscheidungen des Management einzugreifen.


    §8.1.5 Der Ausbilder hat sich stets vorbildlich zu verhalten.

    Universitätsklinikum Georgetown


    Das Universitätsklinikum Georgetown befindet sich im Herzen von Georgetown.

    Es ist ein sehr modernes Krankenhaus, das von Dr. med. Leonardo Rossero gegründet worden ist, um der schlechten medizinischen Versorgung entgegenzuwirken.


    Es gilt als das Krankenhaus mit den erstmals höchsten Steuer- und Privatgelder Ausgaben seit der Vereinigung der Inselgruppen rund um Tanoa.


    Das Universitätsklinikum Georgetown ist auf folgende Fachgebiete spezialisiert:


    • Notaufnahme
    • Mikrochirurgie
    • Toxikologie
    • Hämatologie
    • Institut für tropische Krankheiten
    • Ambulante Physiotherapie
    • Ambulante Operationen
    • Dialyse
    • Neurologie
    • Chirurgie
    • Innere Medizin
    • Allgemeinmedizin


    Zusätzlich verfügt das Universitätsklinikum Georgetown über folgende Einrichtungen:


    • Fire Department Georgetown
    • Emergency Medical Service
    • Public Center of Tropical diseases Information
    • Air Rescue Department
    • Civil Protection Department
    • Disease and genetic research


    Dem Universitätsklinikum untersteht zudem die “Ambulante Tagesklinik” in Tanuka.

    Dort werden Patienten mit simplen bzw. nicht kritischen Verletzungen behandelt.




    Bewerbungen


    Sollten Sie Interesse an einem Job im Universitätsklinikum Georgetown habe, so haben wir Ihnen hier ein paar wichtige Informationen aufgelistet, um Ihnen die Bewerbung so leicht wie möglich zu gestalten.


    Praktikumsanfrage


    Das Praktikum kann bei einem “Instructor of interns” erfragt werden.

    Für das Praktikum (Und die erforderliche Anstellung in der Zukunft) wird ein schriftliches Führungszeugnis (nicht älter als 48 Stunden) von dem Police Department Georgetown benötigt.


    Praktikum


    • Das Praktikum wird aus 3 Tagen, mit jeweils 2-4 Stunden Dienst bestehen.
    • Das Praktikum muss innerhalb von einer Woche abgeleistet werden.


    Praktikumsbericht


    Über das Praktikum verlangen wir einen ausführlichen Bericht. Dieser Bericht wird dann einem “Instructor of interns” oder einem “Assistant Chief of Emergency Medical Service / Fire Department” überreicht.


    Praktikumsbericht Inhalt


    • Name des Praktikanten
    • Praktikumstag
    • Beschäftigung im Dienst (00:00 - 00:00)
    • Datum, Uhrzeit des Einsatzes / Tätigkeit
    • Zuständige Person (Begleitperson)
    • Eigene Eindrücke des Tages zusammengefasst


    Vorstellungsgespräch


    Nun wird ein ausführliches Vorstellungsgespräch mit einem “Instructor of interns” oder einem “Assistant Chief of Emergency Medical Service / Fire Department” geführt.

    Zu Diesem Zeitpunkt muss der Praktikant einen vollständigen Lebenslauf sowie ein Bewerbungsschreiben mitbringen oder einreichen.


    Anstellung


    “Management of Emergency Medical Service and Fire Department” und mindestens ein “Instructor of interns” oder höher setzen sich zur einer Besprechung zusammen, um den Praktikanten anstellen zu können oder abzulehnen.



    Ausbildungsverfahren


    Das Ausbildungsverfahren wird im Universitätsklinikum Georgetown nach den Dienstgraden geordnet.

    Mit jedem neuem Dienstgrad werden sich für die Angestellten neue Möglichkeiten der Fort- und Weiterbildung ergeben.


    Die Auszubildenden werden während der gesamten Ausbildung stets von geschultem Personal betreut und unterrichtet.


    Jedem Auszubildenden wird eine Bezugsperson zugeteilt.

    Wir hoffen in Ihnen einen ersten guten Eindruck des Universitätsklinikum Georgetown vermittelt zu haben.





    Hochachtungsvoll



    Dr. med. Leonardo Rossero

    [Management of Emergency Medical Service and Fire Department]

    Sehr geehrte Mitarbeiter des RKK,


    aufgrund von internen Strukturierungen wird mit sofortiger Wirkung

    Chris Summers und Rene DiNozzo der Dr. Titel sowie die Weiterbildung

    als Notarzt aberkannt für weitere Fragen steht Ihnen die Personalabteilung zur Verfügung.


    Desweiteren darf ich Verkünden, dass Hans-Peter-Maier zum NotSAN befördert wurde.


    Rene DiNozzo:

    Abstufung zu - Rettungsassistent


    Chris Summers:

    Abstufung zu - Rettungsassistent


    Hans-Peter-Maier:

    Aufstufung zu - NotSAN


    Hochachtungsvoll




    Dr. med. Rossero

    Hiermit stellt das Rote Kreuz Kerama den Totenschein für Michael Rode aus:


    Chester Michael Rode ist am 03.11.18 um 01:40 Uhr offiziell für Tot erklärt worden.

    Todesursache: Schuss durch Kleinhirn.


    Totenschein wurde ausgestellt von:


    Hans-Peter-Maier

    (Not-SAN)


    Dr. med. Leonardo. Rossero

    (Chefarzt)